Zentrum für Altersmedizin

Die Altersmedizin hat zum Ziel, die Selbstständigkeit der Patienten zu erhalten und zu optimieren – hierbei steht der Erhalt der Autonomie im Vordergrund. Unsere akutgeriatrischen Patienten haben jederzeit Zugang zu allen medizinischen und chirurgischen Leistungen des Spitals Affoltern und profitieren von einer engen interdisziplinären sowie interprofessionellen Zusammenarbeit auf der Basis einer personenzentrierten Medizin.

Akutgeriatrie – eine ganzheitliche Behandlung

Wir befassen uns mit der Betreuung und Behandlung betagter und hochbetagter Menschen. Neben den körperlichen Erkrankungen werden auch die psychischen, funktionellen und sozialen Aspekte miteinbezogen, um die Selbständigkeit zu fördern und die Lebensqualität zu verbessern. Die älteren Menschen werden nach Unfällen, Operationen und akuten medizinischen Problemen durch gezielte rehabilitative und präventive Massnahmen auf die Rückkehr nach Hause vorbereitet. In Situation von lebensbedrohlicher, nicht heilbarer Erkrankung wird eine umfassende palliative Betreuung angeboten.

 

Akutgeriatrie – ein interprofessionelles Team

Geriater: Ärztliche Leitung der gesamten Behandlung in Zusammenarbeit mit weiteren Fachärzten

Pflege: Betreuung und Pflege Tag und Nacht und Förderung der Selbstpflege und Selbstständigkeit

Physiotherapie: Sturzprophylaxe, Gangschulung, Aufbau des Bewegungsapparates, Kräftigung, Balancetraining

Psychotherapie: Bewältigung schwieriger Lebensumstände, Umgang mit Veränderungen, Unfall und Krankheit sowie Sturzangst

Ergotherapie: Wiedererlangen und Üben praktischer Alltagstätigkeiten

Logopädie: Abklärung und Behandlung von Schluckbeschwerden, Sprachstörungen

Ernährungsberatung: Hilfestellungen bei Mangelernährung

Sozialberatung: Finanzielle und rechtliche Fragestellungen, Hilfe bei der Suche nach Anschlusslösungen

 

Broschüre Zentrum für Altersmedizin

Flyer Sturzprävention

 

Geriatrische Akutrehabilitation

Die geriatrische Akutrehabilitation dauert in der Regel 7 bis 14 Behandlungstage. Die Behandlung beinhaltet mindestens 10 Therapieeinheiten pro Woche.  Alle Kosten werden von den Krankenkassen getragen.

Zu Beginn des Aufenthalts werden die Patienten durch das Behandlungsteam mithilfe verschiedener Tests und medizinischer Untersuchungen abgeklärt. Diese umfassende Bestandsaufnahme ermöglicht eine zielgerichtete Behandlung und dient der Therapieplanung und Verlaufsbeurteilung.

Gemeinsam mit den Patienten und deren Bezugspersonen werden die individuellen Behandlungs- und Rehabilitationsziele vereinbart. Durch wöchentliche interprofessionelle Standortbestimmungen werden die bisher erreichten Behandlungsziele überprüft und nach Bedarf weitere Massnahmen in die Wege geleitet.

Akutgeriatrische Spezialstation

Die akutgeriatrische Spezialstation ist mit einem darauf spezialisierten und erfahrenen Behandlungsteam sowie einer ruhigen Umgebung auf Patienten mit einer akuten Verwirrtheit oder Demenzerkrankung ausgerichtet. Die Abteilung kann bedarfsweise geschlossen geführt werden, damit der Schutz bei Desorientierung mit Weglaufgefahr gewährleistet ist. Durch einen personenzentrierten Behandlungs- und Pflegeansatz wird auf eine würdevolle Art und Weise auf ihre Bedürfnisse und Verhaltensweisen eingegangen.

Behandlungsangebot

  • Kleine und überschaubare Abteilung mit sechs Betten
  • Abteilung in geschütztem und wohnlichem Rahmen, mit eigenem Aufenthaltsbereich und Garten sowie einer angepassten Tagesstruktur
  • Geriatrisch wie psychiatrisch geschultes Pflegeteam
  • Geriatrische Akutrehabilitation, ausgehend von einem geriatrischen Assessment
  • Ergo-, Physio- und Psychotherapie, Logopädie, Ernährungstherapie
  • Sozialberatung durch geriatrisch erfahrene Sozialarbeiterin, Evaluation und Organisation von Lösungen nach dem Spitalaustritt
  • Behandlung durch geriatrisches Facharztteam, das nach Bedarf konsiliarisch unterstützt wird durch Psychiater, Chirurgen und andere Spezialisten
Alterschirurgie

Wenn sich ein älterer Mensch eine Fraktur oder sonstige Verletzung zuzieht oder aus anderen Gründen operiert werden muss, setzen wir alles daran, die dadurch verloren gegangenen Alltagsfähigkeiten, insbesondere Mobilität und Selbstständigkeit wiederherzustellen.

Diese Patienten profitieren nachweislich davon, wenn Fachpersonen der Chirurgie, Altersmedizin und Anästhesie von Beginn an zusammenarbeiten. Wir bieten mit der Alterschirurgie einen von der Einweisung bis zur Entlassung in die hausärztliche Weiterbetreuung kontinuierlichen interdisziplinären Behandlungspfad an.

Die chirurgische Behandlung darf sich nicht nur auf die operative Versorgung beschränken, sondern schliesst die Therapie von Begleiterkrankungen und Vermeidung von Komplikationen mit ein. Ein weiteres wichtiges Ziel umfasst die Prävention weiterer Sturz- und Frakturereignisse durch eine eingehende Sturzabklärung.

Wenn die Indikation für eine geriatrische Akutrehabilitation gegeben ist, wird der Patient zeitnah auf die Akutgeriatrie zur weiteren Behandlung und Rehabilitation verlegt. Das Ziel ist es hierbei, die Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern und den Patienten nach einer Operation möglichst schnell in die gewohnte Umgebung zu entlassen.

Kontakt und Sprechstunden

Allgemeine Auskünfte erhalten Sie unter:
Telefon 044 714 29 46
sekretariat-gerpal@spitalaffoltern.ch

Kontakt für Überweisungen:
Anmeldungen für geplante oder notfallmässige akutgeriatrische Hospitalisationen erfolgen durch Ihren Haus- oder Spitalarzt.
Telefon 044 714 21 11 ( (bitte diensthabenden Kaderarzt verlangen)