Unterlagen zur Volksabstimmung vom 19. Mai 2019

Das Spital Affoltern wird als Zweckverband geführt. Darin werden ein Akutspital und eine Langzeitpflege unter einem Dach betrieben. In den letzten Jahren haben sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen stark verändert, und der Wettbewerb unter den Spitälern hat sich massiv verstärkt. Deshalb ist die Rechtsform als Zweckverband für die Zukunft ungeeignet.

Gleichzeitig stehen zur Erhaltung des Grundbetriebs Investitionen von rund 50 Mio. CHF an für Sanierungen (falls kein Neubau zustande kommt), die aber die Probleme der ineffizienten Abläufe und der veralteten Infrastruktur nicht lösen und weiterhin keinen kostendeckenden Betrieb des Spitals erlauben werden.

In einer solchen Situation käme grosse Unsicherheit bezüglich der Zukunft des Spitals Affoltern auf. Es droht eine Abwärtsspirale, an deren Ende die Liquidation des Spitals und damit Einbussen bezüglich der medizinischen Nahversorgung und der Verlust des grössten Arbeitgebers im Bezirk und einer für Affoltern wichtigen Institution stehen würden.

Am 19. Mai 2019 stimmen die Stimmberechtigten des Knonauer Amts über die Zukunft des Spitals ab.

  • Die Delegiertenversammlung beantragt den Stimmberechtigten aller Gemeinden, den Zweckverband aufzulösen.
  • Für die Zukunft schlägt die Betriebskommission zwei separate Nachfolgeorganisationen vor, damit sich Akutspital und Langzeitpflege neu ausrichten und am Markt positionieren können: eine gemeinnützige Aktiengesellschaft für das Akutspital, eine interkommunale Anstalt für die Langzeitpflege. Jede Gemeinde entscheidet selber, ob sie ihren Stimmberechtigten den Beitritt zu diesen Institutionen zum Entscheid vorlegt. Die Delegiertenversammlung empfiehlt, die Vorlagen zur Abstimmung zu bringen, damit die Bevölkerung entscheiden kann, wie es weitergeht.

Unterlagen zur Volksabstimmung vom 19. Mai 2019

Diese Dokumente wurden von der Delegiertenversammlung am 29. November 2018 verabschiedet:

Zur Auflösung des Zweckverbands

  • Beleuchtender Bericht Zweckverbandsabstimmung: Auflösung Zweckverband
  • Öffentlich-rechtlicher Vertrag über die Regelung der Liquidation des Zweckverbands Spital Affoltern
  • Abschied der Rechnungsprüfungskommission des Zweckverbands
  • Bericht zur bilanziellen Trennung des Akutspitals und der Langzeitpflege
  • Bericht der BDO über die bilanzielle Trennung des Akutspitals und der Langzeitpflege

Zur künftigen Rechtsform für das Akutspital

  • Interkommunale Vereinbarung ‘Gründung gemeinnützige AG Spital Affoltern’
  • Statuten der gemeinnützigen AG Spital Affoltern
  • Aktionärsbindungsvertrag gemeinnützige AG Spital Affoltern

Zur künftigen Rechtsform für die Langzeitpflege

  • Interkommunale Anstalt Pflegezentrum Sonnenberg, Anstaltsvertrag

 

Unterlagen zur Volksabstimmung

Zwischenergebnisse der Strategiegruppe

An der Delegiertenversammlung vom 29. November 2018 hat die Strategiegruppe von Betriebskommission und Spitalleitung über Zwischenergebnisse ihrer Arbeit orientiert.  Sie sieht das folgende stationäre Angebot vor:

Grundversorgung

  • Basispaket Chirurgie und Innere Medizin mit notfallmedizinischer Versorgung
  • Gynäkologie / Geburtshilfe

Erweiterte Grundversorgung

  • Chirurgische Fächer (Orthopädie, Urologie etc.)
  • Akutgeriatrie mit akutgeriatrischer Rehabilitation
  • Psychiatrie mit gerontopsychiatrischen Anteilen und Mutter-Kind Behandlung
  • Psychosomatik in enger Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin
  • Palliativ Care Kompetenzzentrum

Gemäss der aktuellen Tendenz einer Verlagerung vom stationären in den ambulanten Bereich setzt das Spital Affoltern stark auf ambulante Behandlungen. Hier sieht die Strategie vor:

  • Notfall-Hausarztpraxis
  • Ambulantes chirurgisches Zentrum
  • Tagesklinik Onkologie
  • Spitex-Standort
  • Facharztpraxen in verschiedenen Disziplinen
  • Nichtärztliche, ambulante Angebote (Physiotherapie, Spitex, Wundsprechstunde, Podologie etc.)

Einen grossen Erfolg konnte die Strategiekommission mit der erweiterten Kooperation mit den Zürcher Stadtspitälern verkünden. Diese bewährte Zusammenarbeit soll erweitert werden: Eine entsprechende Absichtserklärung liegt vor. Ab Januar wird gemeinsam eine Zusammenarbeitsvereinbarung entwickelt, über welche die Delegierten bis Ende 2019 entscheiden werden können.

Mit diesem leistungsfähigen Partner wird sich das Spital Affoltern – nach einem Ja zur Auflösung des Zweckverbands und der Gründung der beiden Nachfolgeorganisationen in der Volksabstimmung vom 19. Mai 2019 – aus einer starken Position heraus um die Leistungsaufträge der Gesundheitsdirektion für die Zeit ab 2022 bewerben können. Lesen Sie hier weiter:

Damit sich die Stimmberechtigten ein vertieftes Bild über die Volksabstimmung machen können, werden wir auf dieser Seite laufend weitere Informationen aufschalten, sobald sie vorliegen.